© 2019 by Pinent&Seifert
  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

1/4

Herzlich Willkommen!

Reiten ist ein uraltes Kulturgut und gleichzeitig Gegenstand aktuellster Forschung. Reiten braucht gute Technik und feines Gefühl.

Gehen wir es an!

 
 

Dr. Tamina Pinent

LIZENSIERTE REITLEHRERIN DER ECOLE DE LÉGÈRETÉ, BIOLOGIN

Ich bin lizenzierte Reitlehrerin der Ecole de Légèreté und Schülerin des französischen Reitmeisters Philippe Karl. Mein zweiter Lehrer und Mentor ist Ian Benson, neuseeländischer Pferdemensch, der aus Reitern bessere Menschen macht - zumindest für Pferde.

 

Außerdem bin ich promovierte Biologin und halte seit einigen Jahren die Vorlesungen zu Pferdewissenschaften an der Universität Kassel/Witzenhausen.

Philipp Seifert

AUSBILDER FÜR REITER UND PFERDE, AGRARWISSENSCHAFTLER

Ich habe Agrarwissenschaften sowie Veterinärmedizin in Deutschland und Mexico studiert und bin persönlicher Reitschüler von Philippe Karl.

Klassische Chinesische Kampfkunst lerne ich seit meiner Kindheit. 

Man sagt, dass Kampfkunst den Charakter schult - das Gleiche gilt fürs Reiten: Mein Pferd ist mein Spiegelbild.

Unser Reiten

ECOLE DE LÉGÈRETÉ UND HORSEMANSHIP

ECOLE DE LÉGÈRETÉ

 

Der französische Reitmeister Philippe Karl entwickelte aus den klassischen Lehren der Reitkunst, im Licht wissenschaftlicher Erkenntnisse, das Ausbildungssystem der heutigen Ecole de Légèreté. Bei der Ausbildung werden Ursachen korrigiert und niemals Symptome bekämpft oder vertuscht. Daher sind folgende Praktiken und Hilfsmittel für die Ausbildung eines Pferdes absolut tabu:

• Longieren am Gebissstück (empfohlen wird die Verwendung eines Kappzaums)

• die Verwendung von Hilfszügeln, wie Ausbinder, Schlaufzügel, Sperrriemen, eng geschnürte Nasenriemen usw.

• das bewusste Hervorrufen oder Inkaufnehmen von Kopf-Hals-Positionen, bei denen sich die Nasenlinie hinter der Senkrechten    befindet.

• das absichtliche Einsetzen von sich widersprechenden Hilfen, mit denen Pferde, durch die damit erzeugten Stresszustände, „aktiver“  oder „gefügig“ gemacht oder „unter Spannung“ gebracht werden sollen. 

An der Longe lernt das Pferd uns kennen. Es lernt, sich auf dem Zirkel auszubalancieren, sich in Bewegungsrichtung zu biegen, sich im Vorwärts zu entspannen und lockere, große Tritte zu machen. 

An der Hand werden dem Pferd die Bedeutung von Gebiss und Gerte erklärt. Kiefer lockern, Hals biegen, senken und aufrichten; mit der Schulter und mit der Hinterhand weichen, antreten, rückwärts sowie seitwärts treten.

Unter dem Sattel wird das Pferd weiter ausgebildet, wenn es im besseren Gleichgewicht ist und eine gute Vorstellung von dem hat, was man ihm abverlangt. Die Gangarten werden immer weiter stilisiert, die Geschmeidigkeit immer weiter verbessert. Die Lektionen der Hohen Schule sind kein Selbstzweck, sondern ein 'Geschenk' für eine gute Basisarbeit.

HORSEMANSHIP

 

Horsemanship, also der sogenannte Pferdeverstand, ist eine Grundeinstellung zum Tier und zu sich selbst. In der Beziehung zu unserem Pferd können wir seinen Charakter nicht unmittelbar ändern. Wir können uns selbst ändern und damit einen Effekt auf das Pferd haben. Im Horsemanship gibt es ein breites Spektrum an Trainern und Ausbildungsmethoden. Wir beziehen uns vor allem auf die eleganten und nicht konfrontativen Ideen Ian Bensons, mit dem wir seit 2007 zusammenarbeiten.

 

Natürlich kann es bei der Etablierung von Grenzen auch körperlich werden (wenn jemand versucht, durch eine Wand zu laufen, stößt er sich den Kopf daran), aber die Signale und die Sprache sollten so weich und fließend sein wie nur möglich. Es wird eher ein positiver Geisteszustand gefördert, als bestimmte Bewegungsabfolgen abgerufen.

 

Die Erklärungen und Lösungen, die wir den Pferden anbieten, sollten sie schlauer machen, besser ins Gleichgewicht bringen und sie entspannter werden lassen, weil sie selbstsicherer geworden sind, weil sie verstehen. Statt Pferden, die durch endlose Wiederholung Aufgaben abspulen, wollen wir Pferde, die im freundlichen Dialog mit uns stehen.

 

So kann man mit ihnen ganz entspannt gemeinsam an etwas üben oder auch mit ihnen in angeregter Diskussion Meinungen austauschen...

 

Ein paar Videos dazu.

Reitunterricht & Beritt

Einzelstunden à 45 Minuten

- mit dem eigenen Pferd

- Horsemanship, Freiarbeit, Longieren

- Handarbeit, Dressur, Sprunggymnastik, Ausritte

Wochenend-/ Kompaktkurse geben wir derzeit in Deutschland, Schweiz und Brasilien; die Kosten variieren je nach Teilnehmerzahl und Leistungsumfang.

Wir nehmen Pferde jeden Alters, Ausbildungsstandes und jeder Rasse in Beritt. Auf das Einreiten roher Pferde haben wir uns spezialisiert. Außerdem ist der Beritt oft dann sinnvoll, wenn dem Pferd eine Grundidee und Routine vermittelt werden soll. Das macht es einfacher, das Pferd anschließend mit seinem Reiter zusammenzubringen. Natürlich muss der zukünftige Reiter sich auf das neu geschulte Pferd einlassen und willens sein, die Grundlagen der Légèreté zu erlernen. Für einen Monat Vollberitt berechnen wir 700,00 €.

 

PferdePension

Den größten Teil ihres Lebens verbringen unsere Pferde nicht unterm Sattel, sondern ohne uns Reiter - tja, wie eigentlich? Möglichst tiergerecht, finden wir!

Für unseren Bewegungsstall ist uns wichtig:

  • Alle Pferde werden in Gruppen gehalten und können stabile Freundschaften entwickeln.

  • Auf 1.850 m2 befestigter Fläche können sich die Pferde frei bewegen - den ganzen Tag, das ganze Jahr.

  • Die Pferde haben 24 Stunden am Tag Zugang zu hochwertigem Bio-Heu und Futterstroh.

  • Die große Liegehalle ist mit staubfreiem Material eingestreut - frische Luft garantiert!

  • Im Sommerhalbjahr haben die Pferde Zugang zu 6 Hektar Weide.

Beritt- und Schülerpferde, die nur kurze Zeit bei uns sind, werden in großen Paddock-Boxen gehalten.

 
 

Konditionen

Entrée

  • Aktivstallplatz in Kleingruppe, befestigter Auslauf (1.850 m2 Bewegungsfläche), beheizte Tränken

  • Direkter Zugang zur Weide

  • Heu u. Stroh 24 Stunden/ Tag

  • Täglicher Entmistungsservice

  • Nutzung der gesamten Reitanlage

Preis Monat/Pferd inkl. 19% MwSt.

€ 295.-

Sans Souci

  • Aktivstallplatz in Kleingruppe, befestigter Auslauf (1.850 m2 Bewegungsfläche), beheizte Tränken

  • Direkter Zugang zur Weide

  • Heu u. Stroh 24 Stunden/ Tag

  • Täglicher Entmistungsservice

  • Nutzung der gesamten Reitanlage

  • Extra Raufutter in Sé­pa­rée

  • Übernahme der Pferdesteuer

  • 7 Tage Ferienbetreuung pro Jahr (Ausreiten, Longieren, Reiten)

Preis Monat/Pferd inkl. 19% MwSt.

€ 365.-

Confort

  • Aktivstallplatz in Kleingruppe, befestigter Auslauf (1.850 m2 Bewegungsfläche), beheizte Tränken

  • Direkter Zugang zur Weide

  • Heu u. Stroh 24 Stunden/ Tag

  • Täglicher Entmistungsservice

  • Nutzung der gesamten Reitanlage

  • Extra Raufutter in Sé­pa­rée

  • Übernahme der Pferdesteuer

Preis Monat/Pferd inkl. 19% MwSt.

€ 355.-

Pferdebesitzer haben individuelle Wünsche.

Entsprechend vielseitig ist auch unser Angebot an Zusatzdienstleistungen. ​

Kontakt

ReitHaus am Alten Hainsbach

Tamina Pinent & Philipp Seifert

Asbacher Landstraße 20 - 37242 Bad Sooden-Allendorf

​Mo - Sa: 08:00 - 22.00 Uhr

​​Sonntag: 10:00 - 20.00 Uhr

ReitHaus@taminapinent.de

fon. 05652 529 10 25

Oder hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten - wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.